top of page

Der Chevrolet Monte Carlo SS - Eine kleine Autostunde


1985er Monte Carlo SS
1985er Monte Carlo SS

Der Monte Carlo 5.0L V8 von 1985 gehört zur vierten Generation der ursprünglich auf dem Chevrolet Chevelle basierenden Coupés. Was Ende der '60er als Personal Luxury Car begann, transformierte sich in den '80ern zu einem aerodynamisch günstigeren und sparsameren Mittelklasse-Wagen.


CW Einsparung durch Gewichtsreduzierung

Was sich jetzt erstmal nicht so spannend liest, hat dennoch einen spannenden Kern. Der Monte Carlo erhielt, wie damals so üblich, seit seiner Einführung in 1969, jährliche Facelifts. In 1981 dann allerdings, gab es einen Ruck und der Monte wurde komplett überarbeitet. Hier gelang es Chevrolet 350kg Gewicht einzusparen.


Aufgrund dessen und aufgrund des geänderten, kompakteren Designs, mit abgeflachter Front, wurde der cw Wert um 10% gesenkt! Einziges Manko - der 5.0L V8 (bis 1977 gab's übrigens noch den 7.5L Motor) entfiel.


Chevrolet und NASCAR Rennsport

Das hatte sich Chevrolet in 1983 zum Glück noch einmal überlegt und dem Monte Carlo SS sein starkes Herz zurückgegeben. Auch machten Sie den Look eigenständig und verzichteten auf Chrom, damit er sich klar von den normalen Seriencoupés unterschied.


Dieses Super-Sport Serienmodell wurden in den Jahren 1986 und '87 durch ein Aerocoupé (was für ein cooler Name) ergänzt, welches Chevrolet im NASCAR Rennsport als Ausgangsbasis diente. Bei diesem Sondermodell wurde die Heckscheibe gewölbt und weiter nach hinten gezogen, um das Strömungsverhalten zu verbessern.


Du siehst also, hinter dem Disco-Pumper-80er Look, steht eine knapp 20 jährige Geschichte (die danach übrigens noch bis 2007 fortgesetzt wurde). Es wurden Motoren entwickelt und verworfen. Karosserien dem Zeitgeist und dem Geschmack angepasst. Wir sehen oft nur eine Momentaufnahme, sehen das Resultat. Es lohnt sich aber ab und zu doch noch einen tieferen Blick in die Geschichtsbücher zu werfen, um zu sehen und zu verstehen, was hinter einer hübschen Front steckt. Warum dieses Auto ein Besonderes ist.


Was haben wir am Monte Carlo gemacht?

Warum der Chevy bei uns war? Vorrangig zur optischen Aufbereitung des Lacks. Dieser hatte zwar eine gute Grundsubstanz, hat aber aufgrund falsche Behandlung ziemlich gelitten. Der Lack hatte viele Oberflächenkratzer, Verwirbelungen und kaum Glanz. Durch eine zweistufige Politur und anschließender Wachs- und Ceramic-Versiegelung, wurde er wieder auf Stand gebracht.


Technisch mussten wir lediglich eine Spurstange + -kopf ersetzen und die hintere Trommelbremse erneuern, oben drauf gabs einen Ölwechsel.


Cheers auf Dich, auf die Geschichte, auf V8 Motoren

36 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page